Vlog ohne Video. Heute: Geschichten aus dem Supermarkt.

Hallöchen!

Gerade ist so ein Elektrotyp hier und läuft durch unser Haus. Nichts gegen diese Berufsgruppe, aber irgendwie finde ich das gruslig, weil ich immer denke, dass er mich jeden Moment überfällt, ausraubt, mich anschließend umbringt und dann in seinem Kleinbus in irgendein abgelegenes Waldstück fährt um mich dort zu vergraben.

Aber egal, ich wollte eigentlich nur einen kurzen Post schreiben, weil ich (mal wieder, ich weiß) über ein neues Thema innerhalb dieses Blogs sprechen wollte. Ich weiß gar nicht ob ich es schon erwähnt habe, aber ich habe ein paar Ideen auf meinem Rechner, die ich gerne umsetzten würde. Ich weiß auch nicht ob ich schrieb, dass ich mir nicht sicher bin, ob ich überhaupt darüber schreiben kann bzw. darf oder besser gesagt sollte.
Eigentlich weiß ich momentan gar nicht, denn irgendwie geht tatsächlich momentan alles schief, was auch nur ansatzweise schiefgehen kann. Ich bin irgendwie ein wenig durcheinander und bekomme nichts auf die Reihe.
Jedenfalls bin ich am Überlegen ob ich eine Art Kolumne (?) über oder direkt von meinem Arbeitsplatz aus schreiben sollte. Ich hab in den Pausen ohnehin nichts zu tun außer meinen Apfel zu essen oder die Bild zu lesen, die mit viel Glück auf dem Tisch liegt, sollte mein Vorgesetzter da sein, der dieses Blatt jedes Mal, aber auch wirklich jedes Mal kauft (Falls ich diese Kolumne wirklich schreiben sollte, erzähle ich ohnehin mehr davon, also fasse ich mich jetzt mal kurz). Ich bin mir nur nicht sicher ob ich das darf. Namen nennen würde ich natürlich nicht, aber wie heißt es so schön in sämtlichen RTL-Anti-Internet-Berichterstattungen? Das Internet vergisst nie und in dem Punkt haben sie leider mal recht.
Das Ding ist aber, dass ich in einem Supermarkt arbeite und jeder, der im Einzelhandel arbeitet… Ok, jeder, der schon einmal einen Einkaufsladen betreten hat, weiß, dass man sehr viel darüber erzählen kann. Sehr, sehr viel. Ich glaube es gibt auf der Welt kaum Orte, in denen wirklich täglich unnötigere Situationen passieren als in einem Supermarkt. Ich mag meinen Job da wirklich sehr, aber (Sorry, liebe Kollegen) manches ist einfach zu lustig um es nicht mit der Welt zu teilen.
Es gibt in Frankreich (Ich glaube es war Frankreich) ja diese Kassiererin, die ein Buch über ihren Job geschrieben hat (Ich weiß nicht ob sie deshalb jetzt arbeitslos ist) und nun die bekannteste Kassiererin Frankreichs ist, aber großen Ärger scheint sie deshalb ja nicht bekommen zu haben. Warum sollte ich das nicht also auch tun dürfen?

Ich werde mal schauen, vielleicht lest ihr ja bald mehr davon. :)

Bis dahin einen schönen Tag euch,

Nessie

Advertisements

Hier ist Platz für eure Gedanken:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s