Mein Bücherregal. Heute: „Natural Horse – Über den achtsamen Umgang mit Pferden“ oder auch: Mein Lieblings-Bookazin

Hallöchen!

Heute geht es mal nicht um ein klassisches Buch sondern um ein Bookazin. Bis vor kurzem wusste ich nicht mal, dass es diesen Begriff gibt, aber man lernt ja bekanntlich nie aus.

Und schon bald bin ich in meinem Supermarkt auf dieses Bookazin gestoßen: „Natural Horse – Über den achtsamen Umgang mit Pferden.“

nh12_cover-239x300

Überzeugt einmal einen Blick in dieses Bookazin zu werfen hat mich die dritte Ausgabe diesen Jahres. Bisher hatte mich immer der relativ hohe Preis abgeschreckt doch inzwischen weiß ich, dass sich die 8.90 € definitiv lohnen. Zu einem weil es nur alle drei Monate erscheint und zum anderen weil die Themen einfach unfassbar interessant sind. Das Heft ist qualitativ sehr hochwertig gemacht und wirklich mehr ein Buch als ein Magazin.
Es geht um Themen, die es so in „normalen“ Pferdemagazinen nicht gibt. Es geht um das Wesen Pferd, seine natürlichen Bedürfnisse und wie man diesen am besten gerecht wird. In dem Magazin werden alle Autoren der Beiträge einzelnd vorgestellt und immer wieder weiterführende Bücher vorgestellt.
Es ist ein rundum gelungenes Heft, dass ich jedem ans Herz legen kann, der sich für den, meiner Meinung nach, richtigen Umgang mit Pferden interessiert und sich gerne inspirieren lassen möchte.

So, das war dann auch schon die nächste kleine Rezension von mir.

Liebe Grüße

Nessie

Mein Bücherregal. Heute: „Íslenski hesturinn“ von Gísli B. Björnsson und Hjalti Jón Sveinsson

Hallöchen!

Sooooo, heute gibt’s den zweiten Teil meiner Bücherregal-Reihe. Heute kommen wir zu einem ganz besonderen Buch. Heute geht es um ein isländisches Buch.

EquusKapaFram.indd

Nein, ich spreche kein isländisch, auch wenn ich das gerne können würde (Und tatsächlich mal probiert habe es mir selbst beizubringen.). Und dennoch habe ich dieses Buch 2013 auf der Islandpferde WM in Berlin gekauft. Ich hatte es damals schon einmal im Internet gesehen aber es war mir immer zu teuer gewesen. 2013 hab ich dann zugeschlagen, auch wenn damit mein ganzes Geld, das ich damals mitgenommen hatte, dahin war (Gut, es reichte gerade noch für eine kleine Islandflagge). Ich musste dieses Buch einfach haben. Es war ein bisschen wie mit einem Kleid, das man anprobiert und weiß: „Ja, das ist es. Ich werde es nie wieder ausziehen.“

Das Buch heißt schlicht und einfach: „Íslenski hesturinn“, also „Islandpferd“. Es gab dieses Buch tatsächlich auch mal als deutsche Ausgabe, nur leider ist es unfassbar selten auf ebay zu finden und wenn, dann für einen Preis, der alles Erdenkliche übersteigt. Also gab’s das Ding für mich auf Isländisch.

In dem Buch geht es um die komplette Geschichte des Islandpferdes. Es beinhaltet sämtliche Informationen, die man über diese Rasse finden kann untermalt mit über 700 Fotos. Es hat 418 Seiten, die einfach nur dazu einladen das Buch in die Hand zu nehmen und immer wieder darin zu stöbern.
Das Buch umfasst, wie bereits gesagt, die Geschichte des Islandpferdes, alles über die Gangarten dieser Pferde, den Sport, Islandpferde außerhalb Deutschland, wichtige Islandpferde, die die Rasse, den Sport und die Zucht beeinflusst haben und vieles mehr. Zwischendurch gibt es immer wieder Texte und Kommentare bekannter Islandpferdereiter, was ganze noch interessanter macht. Und ein besonderes Highlight hat dieses Buch für mich: Es gibt eine ganze Seite über den Großvater meiner Reitbeteiligung Slápi „Hrafn frá Holsmúla“:

sam_7648

Kurzgesagt: Ich bin unglaublich froh, dass ich eine Ausgabe dieses Buches besitze, sei es nun auf deutsch oder eben isländisch. Also falls ihr mal die Möglichkeit habt eines dieser Bücher zu bekommen schlagt zu. Auch wenn es nicht unbedingt das günstigste Buch ist. Es lohnt sich wirklich, nicht nur für Islandpferdereiter. Und auch dann, wenn man die isländische Sprache nicht beherrscht.

Damit war’s das auch mit dieser Rezension. Mal schauen welches meiner Bücher ich mir als nächstes vornehme.

Bis dahin einen schönen Tag euch!

Nessie

Mein Bücherregal. Heute: „Die Sprache der Pferde“ von Monty Roberts

Hallöchen!

Ich dachte, dass ich euch mal ein paar meiner Bücher vorstelle. Also keine Bücher, die ich selbst geschrieben habe, sondern Pferdebücher aus denen ich viel gelernt habe, Bücher die ich besonders schön finde… Bücher die einfach einen besonderen Platz in meinem Bücherregal haben. Anfangen möchte ich mit diesem Buch:

Monty Roberts – Die Sprache der Pferde

12756154z

Ich habe dieses Buch ja schon einmal in einem meiner Posts erwähnt und heute möchte ich euch einfach ein bisschen mehr darüber erzählen. Zunächst einmal der Klappentext:

„Die Sprache der Pferde – zum ersten Mal von Monty Roberts kompakt dargestellt! Die Monty-Roberts-Methode des Join-up hat sich in den vergangenen Jahren weltweit bewährt. In seinem neuen Trainingshandbuch beschreibt und erläutert der „wahre Pferdeflüsterer“ die einzelnen Schritte der Kommunikation zwischen Mensch und Pferd. Dieses Buch ist die Quintessenz aus sechs Jahrzehnten Arbeit mit Pferden, es ist das Hauptwerk des Monty Roberts – ein Muss für alle Reiter und Pferdeliebhaber!“

„Ein Muss für alle Reiter und Pferdeliebhaber!“ – Dem kann ich nur zustimmen. Wie ich bereits schrieb baut nahezu meine gesamte Arbeit mit Pferden auf der Methode Monty Roberts‘ auf.
Dieses Buch hat mir schon so oft so sehr geholfen und gerade das join Up, welches in diesem Buch detalliert beschrieben wird ist inzwischen ein Bestandteil meines Umgangs mit Pferden. Ich habe diese Methode bereits im Roundpen, auf dem Reitplatz, auf dem Paddock oder sogar in großen Gruppen von Pferden ausprobiert um ein einzelnes Pferd, welches sich nicht einfingen ließ, auf mich zu fokussieren um es dann ruhig und gelassen aufzuhalftern und zu führen.
In dem Buch werden aber auch die Grundsätze der Psychologie eines Pferdes beschrieben, welche man, meiner Meinung nach, unbedingt kennen sollte, wenn man täglich mit Pferden zu tun hat. In „Die Sprache der Pferde“ sind diese wunderbar einfach erklärt und zusammengefasst.
Außerdem wird in einzelnen Kapiteln auf bestimmte Probleme eingegangen, wie etwa das Verladen eines Pferdes, was ja für viele Pferde schwierig ist oder einfach nur, dass das Pferd stehen bleibt, wenn man aufsteigt.
Kurzgesagt: Es ist ein tolles Buch, dass ich in meinem Bücherregal nicht missen möchte. „Die Sprache der Pferde“ ist ein umfassendes Werk rund um die Psychologie des Pferdes. In dem Buch werden die Erkenntnisse, die Monty Roberts in den vielen Jahren, die er bereits mit Pferden zusammenarbeitet zusammengefasst und als Reiter oder Pferdemensch kann man sehr viel daraus lernen.

Verzeiht mir bitte, wenn die Buchrezension nicht unbedingt professionel ist. Es ist die erste, die ich geschrieben hab. Ich hab sie jetzt einfach mal frei aus dem Bauch heraus verfasst.
In der nächsten Zeit werden noch einige weitere Rezensionen meiner Pferdebücher folgen. Ich hoffe, ihr schaut dann wieder vorbei.

Bis zum nächsten Post!

Nessie

Buch-Tipp…. oder Nicht-Buch-Tipp?

Ja, wie gesagt, eigentlich sollte das hier vieeel früher kommen, aber noch ist es ja nicht zu spät (Ist ja auch nicht schon einen Monat her, dass das gute Stück veröffentlicht wurde…)

Eigentlich gibt es auch gar nicht viel zu schreiben. Ich möchte euch einfach nur dieses Buch ans Herz legen. Oder dieses Nicht-Buch nicht ans Herz legen… Vorausgesetzt ihr mögt das Youtube-Trio Y-Titty genauso gerne wie ich. Wenn das nämlich nicht der Fall ist… Obwohl… Es gibt ja auch eine Seite extra für unsere lieben Hater…

Ich habe jedenfalls voller Erwarten meinen Briefkasten und das kleine Buch-Päckchen aufgerissen und sofort angefangen zu lesen. Das Nicht-Buch läd mit seinen vielen Bildern und Zeichnungen aber auch gerade zu dazu ein direkt einen Blick rein zuwerfen.
Hmm, ich will jetzt auch gar nicht so viel vorne weg nehmen. Ich sag einfach mal so viel:
Man ist nach dem Lesen nicht wirklich schlauer als vor dem Lesen. Wer Y-Titty erwartet, bekommt Y-Titty. Und zwar genauso wie man sie von ihren Videos und ihrem Youtube-Channel kennt. Und das ist gut so. Man wird gewohnt gut unterhalten und es ist echt lustig. Es macht Spaß, dass Nicht-Buch zu lesen und es sollte bei keinem Y-Titty Fan fehlen. (:

Ach ja und kauft euch das Buch nur, wenn ihr wirklich gerne lest, denn sonst ist das Buch für euch schon ab Seite 13 vorbei… ;) Ach ja und wählt Frank Weiß!