2 Uhr Nachts in einer Kanalisation… und ich freu mich.

Vorgestern, ein Tag nach Release hab ich´s nicht mehr ausgehalten. Tasche geschnappt und auf zum nächsten Mediamarkt. „Goodbye Depoina“ musste her. Ich muss doch wissen wie die Triologie endet. Kann Deponia gerettet werden? Was ist mit Goal, Doc, Bozo und all den anderen Charakteren aus den ersten Teilen?
Also zack! Spiel gekauft und ran an Rechner. Tja, der wollte mir mal wieder erstmal einen Strich durch die Rechnung machen. Nach langem Geharke, Neustarts und zig Versuchen lief  das Spiel dann endlich (Aber das liegt wohl nicht am Spiel, eher an meinem Rechner… Denn der stellt sich immer quer…).  Meine Vorfreude stieg. Mein Bildschrim wurde schwarz, dann kam das „Daedalic Enteratiment“ Logo. Noch schnell auf „Start“ klicken und schon fand man sich in einer gewohnten Szene, dem Tutorial wieder. Es ist Toni, die uns erklärt wie wir mit der Maus umzugehen haben. Doch Rufus brauch die ganzen Erklärungen natürlich nicht. Wozu auch? Sind ja immerhin alles „nur“ Knöpfe. ;)
Kurz nach dem Tutorial treffen wir dann noch einen Fan und werden buchstäblich mit Goal zusammen ins Abenteuer geschleudert.  Und ich musste wirklich zwischendurch sehr lachen. „Was steht in der Küche und ist nur in kleinen Dosen genießbar…?“ :D
Irgendwann um 2 Uhr Nachts fand sich Rufus – Quatsch, einer der drei Rufusse, denn es gibt uns inzwischen ja in dreifacher Ausführung- in einer Kanalisation wieder. Nach einigem hin und her rätseln durfte ich mich da dann auch weiter dort umsehen. Und dann huschte mir plötzlich ein Grinsen von einem Ohr bis zum anderen übers Gesicht. Hehe, Goon. :D Die ganze Depoina-Reihe ist schon genial genug eigentlich. Ich finde es immer wieder den Hammer, wie man so viele geniale Ideen auf einmal für ein Spiel haben kann, aber dann noch Gronkh eine Sprecherrolle zu geben ist für mich das I-Tüpfelchen, oder wie Schokosträusel auf meinem Erdbeereis. Und es ist wie bei den ersten beiden Teilen der Reihe so, dass ich das Spiel gar nicht mehr aus der Hand legen mag. :) Die Charaktere sind einfach genial (allen voran natürlich Rufus, der ja sowieso der genialste von allen ist), die Rätsel sind eine Herausforderung, allerdings immer gut zu schaffen (Sogar die Minispiele, für mich als Minispiel-Hater) und der Zeichenstil… ja den liebe ich ja sowieso.
So und jetzt heißt es weiterspielen. Denn jetzt bin ich erst recht  gespannt auf das Ende. Wenn es heißt: „Goodbye Deponia!“

Advertisements

Naia!

Rumpel hat ja vor kurzem, oder vor einiger Zeit das Spiel „Brothers“ let´s played (Yay, ein Hoch auf denglisch) und ich alter Soundtrack-Freak hab natürlich gleich den Soundtrack dazu rausgesucht und durchgehört(Ja, das ist das Leid, wenn man seine Abschluss-Präsentation über die Wirkung von Musik gehalten hat… Ich kann keinen Film mehr gucken ohne auf den Soundtrack zu achten). Und der ist wirklich fantastisch. Genauso wunderschön, liebevoll und ja…irgendwie „anders“, so wie eben auch das ganze Game ist. Ich wollte das nur mal kurz hier posten, damit ihr das nicht verpasst. Hier ist die Seite auf der man den ganzen Soundtrack einmal komplett genießen kann: http://overkillsoundtracks.bandcamp.com/album/brothers-a-tale-of-two-sons-official-soundtrack

Und in dem Video seht, oder besser gesagt hört ihr mein Lieblingsstück daraus :)

P.S.: Wenn ihr das Let´s Play noch nicht geguckt habt, holt das unbedingt nach. Ich (und ich heule sonst nie bei Filmen oder dergleichen) saß am Ende mit Tränen in den Augen da. Das Spiel ist einfach wundervoll. Wirklich. Und ich kann es euch nur ans Herz legen.