Lass das mal den Papa machen…

… der Papa macht das gut.

Und das tut er wirklich. Und zwar jetzt auch im Kino. Sogar so gut, dass ich direkt zweimal rein gegangen bin. Gut, das ist bei mir jetzt nix neues, aber es lohnt sich diesmal wirklich tatsächlich die 8,50 oder wie viel so ein Kinoticket heutzutage kostet auszugeben.
Aber mal ganz von vorne.
Es geht um „Stromberg- Der Film“. Wie der Titel ja bereits sagt, hat es Stromberg nun tatsächlich auf die große Leinwand geschafft und das auch zurecht – wer die Serie kennt, weiß warum.

Man kann den Film aber auch gucken, wenn man die Serie nicht kennt. Aber dazu später mehr. Erstmal kurz zum Inhalt, obwohl ich dazu eigentlich gar nicht so viel sagen will:
Die Capitol wird 50! Anlässlich der Feier, die aus diesem Grund ausgerichtet wird begibt sich Stromberg mit samt seiner Abteilung auf einen Betriebsausflug. Natürlich macht er das nicht freiwillig, sondern sieht darin eine Chance sich so ein wenig mit seinen Vorgesetzten gut zustellen… Das ganze kippt aber zum Ende ein bisschen und läuft natürlich nicht ganz nach Plan.

Der Sprung der Serie ins Kino ist wirklich unglaublich gut gelungen. Gleich am Anfang hat man direkt wieder das alte Stromberg-Gefühl aus den Folgen. Und trotz diesen Serien-Feelings hat man zu keiner Zeit den Eindruck, dass das Geschehen irgendwie fehl am Platz im Kino ist. Es wurde genau die richtige Menge drauf gepackt um aus der Serie einen Film zu machen.

Trotzdem kann man den Film aber auch problemlos gucken ohne die Serie vorher zu kennen. Es ist gar kein Problem direkt einzusteigen.

Und ja, von den ganzen genialen Sprüchen im Film will ich gar nicht erst anfangen. Teilweise hat man noch gar nicht aufgehört zu lachen, da kommt schon das nächste Ding. :D
So wie zum Beispiel (Achtung, Mini-Spoiler): „Ne Firma ist wie ne Ehefrau. Die fickt dich wenn du gar nicht mehr damit rechnest.“

Also Leute: Wenn ihr diesen Film noch nicht geguckt habt, geht ins Kino und guckt ihn. Es lohnt sich. Wirklich.

Ach ja, ich hab den Film übrigens geguckt, als die Darsteller in Cinemaxx Hamburg waren. Ich hab da auch ein paar Bilder und sogar ein kleines Video gemacht. Allerdings hat meine Kamera das so …ja… quasi zerstört, dass ich mal gucken muss ob ich da noch irgendwas rausholen kann. Vielleicht poste ich das dann nochmal hier. Mal gucken. :)

Liebe Grüße Nessie

Advertisements

Nicht mein Tag

Hey!
Wie ich ja bereits angekündigt hatte war ich heute im Kino in Hamburg und habe „Nicht mein Tag“ geguckt. Peter Thorwarth, Axel Stein und Nele Kiper waren auch noch da und haben Fragen beantwortet, Autogramme gegeben und Fotos gemacht. Moritz Bleibtreu konnte leider nicht kommen weil der bei Markus Lanz fest saß. Egal, der ganze Abend hat sich trotzdem gelohnt. Aber dazu erzähl ich euch gleich mehr.
Erstmal noch etwas anderes: Ich war ja noch zusätzlich auf den Film gespannt, weil Gronkh und Valle ja auch angekündigt hatten, Zitat: „zwei Nanosekunden zu sehen zu sein“. Und jaaaaaaa soviel kann ich euch sagen, die beiden oder besser gesagt die drei, denn der Daniele Rizzo ist auch dabei,  wurden nicht rausgeschnitten sondern sind tatsächlich zu sehen. Ich will jetzt nicht spoilern, aber sie sind halt ziemlich….ja… superhomie-mäßig unterwegs :D Und im Abspann werden alle drei noch einmal in großen Buchstaben genannt.

So, jetzt aber zurück zum eigentlichen Film. Ich habe mir natürlich bevor ich ins Kino gegangen bin einige Kritiken dazu durchgelesen und die Meinungen über den Streifen gingen ja teilweise doch ein bisschen auseinander, was ja klar ist, kann ja nicht jeder die selbe Meinung haben. Die einen fanden den Film super lustig, die anderen faden hauptsächlich, dass er sich zum Ende hin ein bisschen zog… Ich persönlich kann das gar nicht verstehen. Ich habe wirklich richtig gut lachen können und ich fand auch nicht, dass sich der Film an irgendeiner Stelle zog oder so.  Es hat mir total Spaß gemacht den Fim zu gucken. Moritz Bleibtreu und Axel Stein sind einfach super zusammen und auch der Rest des Films hat mich voll überzeugt.
Sollte heute also nicht euer Tag sein, geht ins Kino und lasst euch einfach mal gut unterhalten und den Tag vielleicht doch noch zu eurem werden. ;)

So und ich geh jetzt schlafen. Ab morgen ist mein Gammler-Leben nämlich wieder vorbei. Ab morgen geht´s wieder zu Schule. Einerseits freu ich mich sogar, weil mir langsam die Decke auf den Kopf fiel, andererseits…. ähm nööööööö :D

Na gut, bis dann erstmal

Liebe Grüße
Nessie

P.S. Ich werde diesen Artikel hier morgen nochmal überarbeiten. Bis dahin dürft sämtlich Rechtschreib- und Grammatikfehler behalten. Ich bin einfach grad zu müde zum Drüberlesen. :D

„Winter’s Tale“ oder: Wo ihr mich im Februar finden werdet

Hey!

Ich wurde ja am Samstag ins Kino gezwungen und hab mir den Hobbit noch ein zweites Mal angeguckt. Oh man, der Film ist schon genial irgendwie…. Und ich bin wahnsinnig gespannt auf den nächsten Teil. Ich finde, der zweite hätte dieses Jahr eigentlich auch den ein oder anderen Oskar verdient, oder nicht? Bei ersten Teil war die Oscarausbeute ja ein bisschen mau im Verhältnis zu Herr der Ringe, wenn ich mich richtig erinnere…

Aber na ja, viel mehr Aufmerksamkeit hat an diesem Abend aber ein Trailer der vor dem Film lief von mir bekommen. Es war ein Trailer zu dem Film „Winter’s Tale“, welcher in Deutschland wohl im Februar auf die Leinwände kommt und ich muss wirklich sagen, dass der Trailer mich irgendwie gecatcht hat. Keine Ahnung, aber gleich am Anfang war mir klar, dass ich dieses Film auf jeden Fall gucken muss.

Bei Winter’s Tale handelt es sich um eine Verfilmung des Romans von Mark Helprin. Regie führt Akiva Goldsman und als Schauspieler sind unter anderem Colin Farrell und Russell Crowe zu sehen.
Mal kurz zur Story: Die Geschichte spielt 1916. Peter Lake (Colin Farrell) bricht in ein Haus ein, in dem er auf die totkranke Beverly Penn (Jessica Brown Findly) trifft. Er verliebt sich in sie und verschreibt sich der Gerechtigkeit, was ihn schließlich ans Messer seines größten Feindes Pearly Soames (Russell Crowe) liefert. In letzter Sekunde wird er jedoch von seinem „Schutzengel“ Athansor in Gestalt eines weißes Pferd gerettet, der ihn in die Wolken bringt. 100 Jahre später findet er sich im heutigen Manhattan wieder und versucht sich zu erinnern, denn er hat sein Gedächtnis verloren.

Ich finde das klingt alles sehr interessant und sieht vor allem auch sehr interessant aus bis jetzt. Ich hab überlegt ob ich mir das Buch irgendwie zulege, andererseits will ich mich aber auch nicht spoilern und mir vor allem nicht den Film versauen…. Ich werde mich wohl bis zum Februar gedulden müssen und dann auf jeden Fall wieder ins Kino gehen. Den Film werde ich mir nicht entgehen lassen.

Liebe Grüße

Nessie

Warm Bodies

Hallöchen!
Heute war es endlich so weit. Ich habe schon die letzten Wochen darauf gewartet, nachdem ich die ersten Bilder gesehen hatte: Ein erster Trailer zum Film „Warm Bodies“ der wohl 2013 in die Kinos kommt. Es ist eine Verfilmung des gleichnamigen Buches „Warm Bodies“ und es geht kurz zusammen gefasst darum, dass sich ein Zombie in einen Menschen, eine Sterbliche verliebt. Natürlich denkt man bei sowas sofort an Twilight (und ich bin bei weitem kein Twilight-Fan). Ich habe das auch. Deswegen war ich umso gespannter auf den Trailer.
Und Gott sei dank, haben sich meine Befürchtungen zumindest mit diesem Trailer NICHT bewahrheitet. Wenn man sich den Trailer anguckt, bekommt man mehr den Eindruck einer romantischen Zombie-Komödie, die durchaus interessant sein könnte. Mal sehen was noch so an Material vorm Kinostart kommt, aber ich denke, dass ich mir den Film im Kino angucken werde. (:

So, bei mir läuft grad der Laternenumzug vorbei. Wahnsinn, dass ich da auch mal mit gelaufen bin. Das ist schon so lange her. :D
L.G. und bis dann!