Mamma Mia!

Hallöchen!

Oh man, mich nervt dieses „Hallöchen“ ja inzwischen schon irgendwie ein bisschen, aber ich habe mich so sehr daran gewöhnt, dass mir wenn ich schreibe nichts anderes mehr als „Opening“ einfällt. Momentan sitze ich an einem seriösen Schreiben an mögliche Sponsoren für ein größeres Projekt, ich muss wirklich aufpassen, dass ich die Damen und Herren nicht mit einem „Hallöchen“begrüße.

Ich dachte mir, dass es mal wieder nett wäre wenn ich einfach so ein wenig schreibe. Einfach so. Ohne irgendein Thema wie mein Bücherregal etwa. Ich schreibe momentan unfassbar gerne über Pferde, da ich sehr, sehr viel Spaß daran hab mit „meinen“ drei Pferden zu arbeiten. Die Drei geben mir so viel Inspiration für irgendwelche Texte oder Themen, dass ich tausende von Texte über meinen Umgang mit ihnen schreiben könnte, aber manchmal glaube ich, dass das vielleicht etwas viel wäre. Und etwas langweilig. Also für euch.

Eigentlich schreibe ich gerade, weil ich eine kurze Pause von der Arbeit an einem Grafikprojekt brauche, an dem ich sitze. Der ganze Text hier ist also einfach nur eine Ausrede.

Vorgestern habe ich mir das neuste Video von Michael Buchinger angeschaut. Oh Leute, macht es nicht. Ach, macht es doch. Aber ihr werdet mit einem unfassbaren Ohrwurm von „Mamma Mia“ zurückgelassen. Seit zwei Tagen laufe ich jetzt mit diesem Lied in den Ohren durch die Gegend und ich habe es auf den Weg in den Stall quasi in Dauerschleife gehört. Ich bin mit Abba aufgewachsen und kenne jeden der bekannteren Songs. Wir hatten („Wir“ ist aktuell falsch, inzwischen steht das Album bei in meinem Zimmer.) damals ein blaues Album von Abba mit dem Namen „Abba Gold“. Da waren die größten Hits von Abba drauf und das musste ich hören. Oft. Sehr oft. Mein Lieblingssong war damals „Super Trouper“. Inzwischen ist mir das relativ egal, es gibt viele Lieder, die ich immer noch mag und ich stehe da auch voll zu. Es gibt ja so Leute, die damals irgendwelche Musik gehört haben und sich inzwischen dafür schämen, aber warum nicht dazu stehen? Ich war damals noch sehr klein und hatte nicht wirklich Einfluss darauf welcher Musik man mich aussetzte. Tja, und bei mir war es eben Abba. Und die Kelly Family. Und einige andere Musiker, über die ich sicher nochmal schreiben werde.
Und wenn ich ganz ehrlich bin mag ich einige Songs von Abba tatsächlich immer noch. Wie ich ja bereits oft genug geschrieben hab, ich höre alles an. Auch Abba. Auch „Mamma Mia“.
Ich weiß nicht wirklich warum ich euch ausgerechnet das jetzt erzähle (Zumahl ihr jetzt wisst, dass mein musiklaischer Background unter anderem die Kelly Family ist, was möglicherweise auch die Entwicklung meiner Frisur erklärt…), ist auch im Grunde genommen egal.
Aber ich habe Michael Buchinger und seine großartigen Videos erwähnt. Genau das, was er in diesem Video tut, hätte ich sein können. Oh ja. Also schaut euch dieses Video an. Wirklich. Es lohnt sich. Genauso wie eigentlich alle anderen Videos von Michael Buchinger auch.

Hier mal das Video:

Also: Viel Spaß mit „Mamma Mia“ als Ohrwurm. :D

So, ich muss jetzt noch ein wenig an dem Grafikkonzept arbeiten. Schriften suchen. Oder auch: Die nervigste Aufgabe von allen dieses ganzen Konzeptes.
Aber dennoch:

Einen schönen Abend euch!

Nessie