[Meine YouTube-Favoriten Teil 2] Fewjar (Und ein langer Text dazu warum)

Hey Leute!

So, schon lange überfällig kommt nun endlich der zweite Teil meiner Youtube-Favoriten und wie bereits angekündigt werde ich mich in diesem mit Fewjar befassen. Ich nehme Fewjar jetzt einfach mal mit in diese Reihe rein, obwohl man ja eigentlich nicht vergessen darf dass die beiden in erster Linie Musiker sind.

Zunächst einmal der obligatorische Info-Text:

Fewjar sind ein Duo aus Berlin, bestehend aus Felix Denzer und Jakob (Jako) Joiko. Die beiden machen Musik im Polygenre, wie sie ihre Musikrichtung selbst betitelt haben. Polygenre beschreiben sie selbst als eine extreme Form von Progressive.
Ich finde es ziemlich schwer, die Musik von Fewjar zu beschreiben. Am besten ist wirklich man setzt sich in Ruhe hin und hört einfach mal rein.
Ich hau euch hier mal kurz einen Link zu der Cepheus Roomsession und zu dem Video zu S.p.a.m. rein, damit ihr mal einen kleinen Einblick habt.

Nun nochmal kurz zu dem, was die beiden auf Youtube machen: Auf dem Youtube Channel von Fewjar laden die beiden hauptsächlich Musikvideos, die Making Ofs zu diesen, sowie Videos zu der Arbeit an den Alben und den Songs hoch. Zwischendurch kommt immer mal ein Info Video oder ein V-Log, wie zum Beispiel kürzlich zu ihrer Reise nach L.A. Außerdem gibt es noch die „Wortsalate“, Videos in denen die beiden Gedichte und Texte vortragen und ihre Community dazu aufrufen sich Gedanken dazu zu machen, die dann wiederum in der „Salatschleuder“ besprochen werden.

Gut, da ihr nun in etwa eine Vorstellung habt von wem oder von was ich die ganze Zeit (und in sämtlichen Posts vor diesem hier) spreche, nun dazu warum ich den Kanal der beiden so gerne gucke und warum ich die Musik so gern höre.

Ich bin vor ein paar Monaten das erste Mal über Fewjar gestolpert. Ich hatte im Zusammenhang mit LeFloid, Frodo und Co. schon einmal von ihnen gehört und das Video zu S.P.A.M war mir auch schon untergekommen. Zum dem Zeitpunkt hatte ich das aber nur geguckt, weil… ja… wahrscheinlich einfach weil es mir mal von YouTube empfohlen wurde.
Richtig aufmerksam auf Fewjar wurde ich aber tatsächlich erst durch den Webvideopreis und die erste Votingphase in diesem Wettbewerb. Fewjar waren zweimal nominiert, einmal  in der Kategorie „Now Playing“ mit dem Musikvideo zu S.P.A.M. und dann noch in „Epic“ mit der Roomsession zu Cepheus (beide Videos sind oben verlinkt). Eines Abends saß ich also da und klickte mich so durch die vorgeschlagenen WVP-Videos. Meistens hab ich die Videos nur kurz angeklickt, einmal reingeschaut und wieder zugemacht. Bei der Cepheus Roomsession war das sofort anders. Ich war irgendwie total gefesselt von dem, was ich da auf meinem Bildschrim passierte. Ich weiß grad gar nicht wie ich dieses Gefühl beschreiben soll, dass ich übrigens immer noch hab, wenn ich mir die Roomsessions angucke oder die Fewjar Alben höre.
Ich hab dann auch für Fewjar abgestimmt. In beiden Kategorien. Aber so richtig klick gemacht hatte es bei mir immer noch nicht. Das passierte dann endgültig am Tag des WVP. Ich konnte nur die Preshow vom roten Teppich gucken, weil mein Bruder Geburtstag hatte. Die beiden Fewjar-Jungs waren zusammen mit Frodo zu sehen und haben kurz ein paar Worte geschnackt. Ich fand die da schon super sympatisch und ich war richtig froh, für die beiden (oder drei, wollen wir Frodo mal nicht so ausgrenzen :D) abgestimmt zu haben.
Ja, den WVP hab ich dann nur auf Twitter mitlesen können und ja… Als Now Playing dann dran war und ich las, dass Fewjar den Preis gewinnen konnten, hab ich mich so sehr gefreut wie schon lange nicht mehr. Ehrlich, ich hab mich an dem Abend für keinen anderen so sehr gefreut wie für die beiden.  Ja und dann ging´s relativ schnell. In Rekordzeit hatte ich alle Videos geguckt, alle Songs gehört und mit den ersten Fanarts angefangen.
Aber warum?
Ja, wie bereits gesagt, die beiden inspirieren mich total. Ich seh mich auch einfach selbst so sehr in dem was die beiden tun. Ich versteh diese Liebe zur Musik einfach total, diese Lust dazu etwas zu machen und auf die Beine zu stellen. Ich weiß wie es ist Songs zu schreiben, etwas zu schaffen und Menschen damit begeistern zu wollen. Das alles steckt einfach so sehr in mir selbst drin. Ich liebe Musik. Ich kann nicht ohne. Und Menschen, die etwas Wundervolles schaffen, einfach nur weil sie Bock drauf und Ideen haben, einfach kreativ sind finde ich so großartig. Das ist so inspirierend und so ein Ansporn für mich weiter zu machen mit dem was ich tue und mit dem was ich liebe. Ich seh die beiden nicht als Vorbild oder so, sondern viel eher als Inspiration selbst anzufangen kreativ zu werden oder zu bleiben. Einfach zu machen. Und das ist es was mich so sehr fasziniert.
Dazu kommt diese unfassbare Wirkung die die Musik von Fewjar auf mich hat. Ich liebe die Songtexte der Songs. Einfach deswegen, weil sie so offen sind. Offen für eigene Interpretationen, offen dafür sich Gedanken darüber zu machen was man hört. Zu den Dingen, die angesprochen werden, wenn auch manchmal hinter Metaphern versteckt. Wenn ich die Fewjar-Alben höre entdecke ich immer etwas neues.  Man kann Journey of Dam und A Few Sides nicht einmal durchhören. Das funktioniert nicht. Man muss die Songs einzeln hören, versuchen sie für sich selbst zu verstehen und sie zusammen mit den anderen Liedern des Albums in Verbindung setzten. Ihr glaubt ja gar nicht wie oft ich Cepheus inzwischen gehört habe (allein schon wegen der Arbeit an dem Fanart), aber ich entdecke tatsächlich immer wieder etwas neues. Gedanken, die ich mir vorher nicht gemacht habe, Gefühle die vorher nicht da waren, als ich es gehört habe. Vielleicht würde mein Bild zu dem Song inzwischen sogar ganz anders aussehen? Und so ist es mit jedem Song von Fewjar. Und ich liebe es.
Die Musik von Fewjar lässt mich nachdenken, vielleicht sogar träumen und gleichzeitig klarer durch die Welt gehen.

So, das war’s auch schon wieder von mir.
Gott, manchmal denke ich wirklich, dass ich lieber auf Videos umsteigen sollte, dann müsstet ihr nicht soviel lesen :D

Bis zum nächsten Post!

Nessie :)

[Meine YouTube-Favoriten Teil 1] TheClavinover

Hallöchen Leute!

Ich hab ja gesagt, dass ich wieder ein wenig häufiger posten werde. Unter anderem werde ich euch ab jetzt immer mal wieder YouTube-Kanäle vorstellen, die ich ganz besonders gerne gucke. Und ich möchte heute direkt damit anfangen. Einen kleinen hinweis zur Reihenfolge noch: Die Reihenfolge der Teile ist völlig unbedeutend. Ich werde mir immer den rauspicken, über den ich gerade Lust habe zu schreiben.

Der erste Channel den ich euch vorstelle, den ihr sicher auch schon kennt, ist „TheClavinover.“
Auf dem Kanal treibt Marti Fischer sein Unwesen. Ja, Unwesen trifft es glaube ich ziemlich gut.

So, nun zuerst einmal ein kleiner Infotext. Wer keine Lust hat den zu lesen, kann nach diesem Absatz weitermachen.

Marti Fischer war 2010 Gewinner der YouTube Secret Talents Award mit seinem Video „18 Imitationen.“ Ein Video, in dem er 18 bekannte Stimmen imitiert (Nein, das hättet ihr bei dem Titel jetzt nicht gedacht, wa?)
Sein erstes Video hat er aber bereits 2007 auf seinem Channel hochgeladen. Zwischenzeitlich hatte er außerdem den Kanal „PartNerds“ gemeinsam mit Computerion am Laufen, auf dem die beiden sich immer abwechselnd Aufgaben gestellt haben und beim Nichterfüllen dieser, bestraft werden konnten.
Außerdem gibt es noch den Kanal Clavinovlog, auf dem Marti VLogs und Ähnliches hochgeladen hat.
Momentan sieht man ihn auch recht regelmäßig bei „Was geht ab“ und „Techscalibur“, über die ich jetzt noch nicht so viel sagen mag, weil ich die noch genauer, in einem weiteren Post, vorstellen möchte.
Tja und sonst sieht und vor allem hört man ihn auch mal hier und dort in anderen Projekten. Dieses Jahr war er zum Beispiel, vielleicht ist es euch ja aufgefallen, die Offstimme beim Webvideopreis.
So, da ich jetzt ziemlich ausführlich (Und ein bisschen stalkermäßig, oder?) sämtliche seiner Kanäle genannt hab, kommen wir nun zum nächsten Punkt.
Was macht der Clavinover denn eigentlich?
Ja, wie sein Siegervideo vermuten lässt, imitiert er unter anderem Stimmen. Und das unglaublich gut. Außerdem ist auch musikalisch ziemlich begabt und hat damit auch schon andere YouTuber bei deren Produktionen unterstützt, wie zum Beispiel Lord Abbadon, bei dessen Projekt „Evil Overload- The Musical“.
Die regelmäßigsten Reihen oder Sendungen, oder wie auch immer ihr es nennen wollt, auf Martis Kanal sind „Ein Loop Zwischendurch“ und „Clavinover Comments“.
In „Ein Loop Zwischendurch“ produziert er mit Hilfe einer Loop-Maschine, verschiedenen Instrumenten und vor allem seiner Stimme Loops, die immer irgendwie genial sind und mich jedes Mal zum Schmunzeln bringen. In „Clavinover Comments“ kommentiert er mit einem von ihm selbst dargestelltem Studiogast die Kommentare seiner Zuschauer.

So, aber warum guck ich Marti so gerne?

Tatsächlich ist das einer der Channels bei dem ich schon am längsten dabei bin, von denen die ich so gucke. Ich bin früher mal über irgendein Video von ihm gestolpert und immer irgendwie dabei geblieben. Würde YouTube nicht ständig irgendwelche Abos von mir löschen, würde Martis Kanal ganz unten in meiner Liste stehen und das nicht weil ich ihn nie gucke, sondern weil er einer der ersten war die ich abonniert hatte.
Er ist einfach ein großartiger Künstler und Musiker. Es bringt mir einfach total Spaß ihm bei dem zuzusehen, was er da immer wieder zaubert. Vor allem „Ein Loop Zwischendurch“ ist großartig und bringt immer Spaß anzusehen. Außerdem mag ich einfach total, dass es nicht auf Teufel komm raus Videos raushaut, sondern man einfach die Mühe, Sorgfalt und Arbeit in seinen, dann halt nicht immer regelmäßig erscheinenden, Videos merkt. Mir persönlich ist das einfach wichtig.
Eigentlich möchte ich nur noch sagen, dass ihr unbedingt mal auf seinem Channel vorbei schauen müsst, wenn ihr das nicht schon getan habt. Es lohnt sich. Wirklich.

Und damit ihr nicht extra einen weiteren Tab mit YouTube aufmachen müsst, haue ich euch hier mal zwei meiner Lieblingsvideos von ihm rein:

 

Ja, das war dann auch schon der erste Teil meiner kleinen YouTube-Vorstell-Reihe.
Es steht eigentlich schon fest welcher Channel, oder welches Projekt ich euch als nächstes vorstellen möchte. Denn das wird unbedingt Zeit, da ich diesen Kanal und alles was damit zu tun hat einfach nur total feier. Aber wie gesagt, beim nächsten Mal mehr.

Liebe Grüße

Nessie :)